Neues Multitalent in Aktion: Rübenwäsche mit Aufbereitung und Einlagerung

blunk-ruebenwaesche-biomasseaufbereiter-titel

Unser neuer Jenz Biomasseaufbereiter BA 915 D rückte ja schon am ersten Tag zu einem Einsatz in der Rübenernte aus. Heute befragten wir die Kollegen im Fachteam Rüben, wie sich das neue Multitalent im Blunk-Maschinenpark so macht.

Multitalent reinigt Früchte, zerkleinert und pumpt ab

Gleich tonnenweise füllt das Blunk-Team vor Ort die geernteten Zuckerrüben in die neue Rübenwaschanlage. Dort werden die reifen Feldfrüchte aber nicht nur gewaschen, wie mancher Laie vielleicht denken mag. Frei nach dem Motto “Die guten ins Kröpfchen, die schlechten ins Töpchen!” sortiert die Anlage gleich auch zuverlässig Steine und andere Verunreinigungen, die eventuell mit zwischen die Früchte geraten sind, aus.

Nach dieser “Rübenwäsche” werden die gereinigten Früchte nun durch einen Trichter in den eigentlichen Biomasse-Aufbereiter der Anlage gefüllt. Dort werden sie zu pumpfähigem Rübenmus zerkleinert. Das Mus wird aus der Aufbereitung anschließend mit Druck direkt in die Lagerbehälter unserer Kunden gepumpt.

Presse berichtet über Rübenaufbereitung

So einen leistungsstarken Aufbereitungsgiganten in Aktion sieht man nicht alle Tage. So verwundert es nicht, dass selbst die Presse neugierig anrückte und über die Rübenverarbeitung berichtete – in diesem Fall von unserer Rübenaufbereitung auf der Biogasanlage in Kobrow.

Wie zufrieden sind die Kunden mit dem Jenz Biomasseaufbereiter?

Uns interessierte aber natürlich vor allem, was unsere Kunden zu den Ergebnissen des neuen, schlagkräftigen Multitalents sagen. Wir befragten dazu direkt Martin Krull, Leiter Pflanzenbau bei der Pastiner Landwirtschaftsgesellschaft.  Sein Urteil fiel positiv aus: “Qualität und Leistung stimmen. Die Kombination von Rübenwäsche und Biomasseaufbereitung funktioniert perfekt. Wir erhalten von Blunk sehr feines Rübenmus, in optimaler Qualität für unsere Anlage.” Nur einen kleinen Kritikpunkt hatte unser Kunde: “Das Austrageband am Schredder verliert etwas Rübenmus.” Unser Rübenfachmann Jonas Ostermann erklärte uns dazu: “Wenn frisch geerntete Rüben verarbeitet werden, scheint ein wenig Rübenmus am Austrageband kleben zu bleiben und kleine Staus zu verursachen. Wir werden diesen Bereich auf jeden Fall weiter beobachten.”

Die Maisernte 2016 im Norden: Bericht der geprüften Blunk-Ernte-Teams

Blunk Maisernte 2016

Bedingt durch das in diesem Jahr mit der Landwirtschaft wirklich Achterbahn fahrende Wetter fallen die Ernteergebnisse regional recht unterschiedlich aus. Die Blunk-Teams berichten von der Mais-Ernte in Sachsen-Anhalt, Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein.

Nach der Nässe nun die Hitze: Maisernte unter Extrembedingungen

Noch vor wenigen Wochen war der andauernde Regen für uns die größte Herausforderung. Jede trockene Pause zwischen den durchziehenden Tiefs galt es zu nutzen, um das Getreide von den Feldern zu holen. “Es fühlte sich ein bisschen so an, als müssten wir das Getreide dem Regen abtrotzen: hinein ins Feld, Getreide holen und blitzschnell abtransportieren, bevor die nächste Schauerwelle uns einholen würde!” berichteten die Kollegen aus den Ernte-Teams.

Danach schien dem Wetter etwas eine neue Prüfung für Mann und Maschine eingefallen zu sein: Hitze! So stellten die ungewöhnlichen, hochsommerlichen Temperaturen der letzten vier Wochen uns vor ganz neue Herausforderungen.

Blunk trotzt dem Wetter – mit offener Klappe

Sehr zufrieden mit den Ergebnissen sind die Landwirte und Biogaserzeuger in Schleswig-Holstein. Hier bildeten die hohen Maispflanzen beim Häckseln teilweise “richtige Wände” berichteten die die Häcksler-Fahrer im Blunk-Team.

Die Zusatz-Aufgabe bestand diesmal vor allem darin, die Maschine ausreichend zu kühlen. Durch die extrem hohen Außentemperaturen kam der Motor des Maishäckslers ordentlich ins Schwitzen. Die pragmatische Blunk-Lösung war ungewöhnlich aber einfach: Klappen auf!

Die zur Abkühlung geöffneten Klappen an der Maschine verliehen unseren Erntegiganten eine ganz neue Optik: Maishäcksler mit Flügeln!

Das Wetter fordert Landwirte, Ernte-Teams – und Mitbürger!

Blunk Maisernte 2016

Unter anderem wegen der regional hohen Trockenheit in der Aufwuchsphase und des beschleunigten Abtrocknens zum Schluss fallen die Ernteerträge in Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt jeweils unterschiedlich gut aus.

In manchen Gebieten erfolgte die Abreife der Maispflanzen zudem viel schneller als gewöhnlich. So mussten die Kollegen auch hier jede Stunde nutzen, um den Mais von den Feldern zu holen – tagsüber, nachts, mit geballter Schlagkraft von Mensch und Maschinen – und natürlich verständnisvollen Mitbürgern!

Blunk Maisernte 2016

Dafür bedankt sich Blunk auch in diesem Jahr ausdrücklich: DANKE!

 

 

 

 

Kosten sparen wo möglich: Reifendruckregelung spart Sprit

Blunk Vario Grip -titel2

Bei der effizienten Bewirtschaftung in der Landwirtschaft, lohnt es sich, auch auf Details wie den Luftdruck in den Reifen der landwirtschaftlichen Maschinen zu achten. Schnell summieren sich hier Fehler zu beachtlichen Posten in der Bilanz.

Bereifung: Mehr Luft für die Straße, weniger für den Acker

Blunk Vario Grip -2

Auf dem Feld sollten landwirtschaftliche Maschinen und Anhänger mit weniger Luft in den Reifen fahren als auf der Straße. Ein weicherer und breiterer Reifen hat eine breitere Auflagefläche, übt damit auf jeden Bodenpunkt anteilig weniger Druck aus und vermeidet weitere Verdichtung. Sie schont damit sowohl den Acker als auch die Umwelt.

Für das Fahren auf der Straße – von und zur Maschinenhalle und zwischen den Äckern – erhöht man hingegen den Luftdruck im Reifen (mehr Luft). Diese Maßnahme reduziert den Rollwiderstand, den der rollende Reifen auf dem Straßenbelag erfährt, und erhöht zugleich die Fahrsicherheit.

Nur optimaler Luftdruck in den Reifen spart richtig Sprit

Viele lassen ihre Maschinen und Anhänger mit einem Kompromissluftdruck in den Reifen fahren. Dieser liegt zwischen dem optimalen Luftdruck für das Befahren von Straßen und dem für den Einsatz der Fahrzeuge auf dem Acker. Dieser Kompromiss schöpft das Potenzial einer optimalen Bereifung nicht aus. Wirklich Kosten sparen geht anders!

Denn mit dem jeweils richtig angepasstem Luftdruck in der Bereifung ist der Spritverbrauch messbar geringer, bei gleichzeitig steigender Zugleistung der Maschinen. Das gilt sowohl für Feldarbeiten als auch für Straßenfahrten. Hier lässt sich bei jeder Schlepper-Überfahrt und bei jedem Feldeinsatz bares Geld sparen, das sich übers Jahr zu einem ansehnlichen Betrag summiert.

Reifendruckregelung zahlt sich für Blunk-Kunden aus

Wie aber lässt sich der Luftdruck in den Reifen jeweils schnell und unaufwendig anpassen? Die Antwort lautet: Mit Hilfe einer Reifendruckregelanlage, wie sie zum Beispiel die Firma Fendt entwickelt hat. Aber nicht nur unsere Fendt Schlepper, auch etliche Anhänger wie z.B. unsere Güllewagen sind mit solch einer Reifendruckregelanlage ausgestattet.

Vario Grip – Reifendruckregelanlage von Fendt

Die Bezeichnung für die integrierten Reifendruckregelanlagen von Fendt ist “Vario Grip“.

Blunk Vario Grip -1Zu jeder Anlage gehört ein sogenanntes Vario-Terminal, mit dem der Maschinenführer im Schlepper per Hand den Reifendruck steuert. Über das Vario-Terminal kann er mit einem Knopfdruck die richtige Bar-Zahl (Luftdruck wird in Bar gemessen) für einen optimalen Reifeninnendruck einstellen. Die Reifendruckregelanlage passt den Luftdruck in den Reifen dann vollautomatisch an. Innerhalb kürzester Zeit können wir uns so genau auf die jeweiligen Anforderungen des Untergrunds einstellen, sogar bei speziellen Bodenarten wie dem Gley-Boden.

 

So sparen wir für unsere Kunden mit unserer Investition in die automatische Reifendruckregelung Sprit nicht nur auf dem Acker beim Drillen, Güllefahren oder Miststreuen, sondern auch bei allen Zwischenfahrten. Und die Umwelt profitiert allemal davon!

 

Rückblick: BiogasEffizienz-Tag auf Blunk-Betrieb in Rendswühren

Blunk Biogastag Jens Rückert mit Jochen Blunk -titel

Deutschland spielte Fußball gegen Irland und dennoch entschieden sich überraschend viele Gäste für den Besuch der ersten „BiogasEffizienz-Info“ im Norden Deutschlands. Jens Rückert (Biogas Innotec) hatte zu dieser Fachveranstaltung am vergangenen Dienstag interessierte Erzeuger nach Rendswühren eingeladen.

Diesmal erst der Fußball, dann das Fachliche

Vor Beginn der eigentlichen Fachveranstaltung nutzten die Gäste jedoch gern die Möglichkeit, das EM-Fußballspiel bei einem Imbiss live auf der Leinwand mitzuverfolgen. Später in der Pause und nach den Fachvorträgen zog es dann viele – wie immer bei Veranstaltungen bei Blunk – hinaus, um sich die Technik auf unserem Betriebsgelände anzuschauen.

Das zentrale Thema: Effizienzsteigerung in Biogasanlagen

Veranstalter Jens Rückert, selbst Biogasanlagenbetreiber, hatte in seiner Einladung zur nördlichsten „BiogasEffizienz-Info“ hilfreiche Informationen zu Optimierungs- und Sanierungsfragen im Betrieb von Biogasanlagen angekündigt.
Mit der Frage “Wie steigere ich die Effizienz meiner Biogasanlage – und das vor allem kostensparend?” traf er den Nerv wohl aller Biogasanlagenbetreiber.

Viele Praxisbeispiele, kompakte Präsentationen, Zeit für Detailfragen

Im Laufe der Veranstaltung präsentierten entsprechend zwölf Referenten aus verschiedenen Bereichen anschauliche Beispiele aus der Praxis. In den Präsentationen zeigten sie so kurz und knackig verschiedenste Möglichkeiten für Betriebskosteneinsparungen und Ertragssteigerungen auf.

Ihre offen gebliebenen Detailfragen konnten die Gäste nach dem Vortragsteil dann an den Info-Ständen noch ausführlicher mit den Referenten besprechen.

Das Fazit: gute Impulse für alle Biogasanlagenbetreiber

Michael Köpke, Experte für Behälterentleerung, Reinigung und Entsandung in unserem Blunk-Team zeigte sich zufrieden über die guten Gespräche.
Aber das Wichtigste für uns war: Vor allem die geladenen Biogasanlagenbetreiber konnten aktuelle Informationen, zahlreiche Anregungen und praktische Tipps für ihre Biogaslagen mitnehmen!

Rückblick auf “Fachtag Gülle” bei Blunk in Lalendorf

Blunk Gülle-Fachtag Lalendorf -titel

Auf der Fachveranstaltung am 9. Juni, zu der wir gemeinsam mit der LMS Agrarberatung und der Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft nach Lalendorf eingeladen hatten, drehte sich alles um die zeitgemäße Gülle- und Gärsubstratausbringung in Mecklenburg-Vorpommern.

Das Wichtigste: aus den Fachvorträgen zur Zukunft der Verwertung

Sie beleuchteten unterschiedliche Aspekte der Verwertung von Gülle und Gärsubstrat, aber in einem waren sich letztendlich alle Referenten des Fachtages einig: Die DüngeVO wird schärfer und die Ansprüche an die Ausbringtechnik werden deutlich wachsen! Das Mindeste sei der Einsatz von Schleppschlauch-Technik und immer wichtiger werde zukünftig die direkte Einarbeitung werden. Strip Till zeige, so wurde bestätigt, gute Versuchsergebnisse, sei aber anspruchsvoll im Handling.

Letztendlich gebe es, so betonten die Fachleute, keine Pauschallösung. Jeder Standort müsse individuell betrachtet werden, denn nicht jede Lösung und jedes Verfahren sei ohne Weiteres für jeden Boden optimal geeignet.

Anziehend: Feldvorführungen zur Gülle- und Gärsubstratverwertung

Große Anziehungskraft bewiesen auf dem Fachtag auch die praktischen Feldvorführungen. Offensichtlich haben unsere Kollegen im Landwirtschafts-Team Lalendorf mit ihren Maschinen die Vorführungen der verschiedenen Ausbringtechniken richtig gut gemacht. So konnten wir zeigen, dass Blunk auch in der Umsetzung kompetent und technisch gut aufgestellt ist und, dass wir genau wissen, worüber wir mit unseren Kunden sprechen und auf was es bei der Verwertung von Gülle und Gärsubstrat auch ganz praktisch gesehen ankommt.

Gute Mischung: Fachveranstaltung in Mecklenburg

Und was ist das Fazit am Ende des “Fachtages Gülle” auf unserem Betrieb in Lalendorf? fragten wir.

“Gute Mischung von Theorie und Praxis”, “Hat den Nerv getroffen!”, “Richtig gut: kurze Vorträge, viel in der Praxis gezeigt”, “Ich wollte Leute treffen und Praktisches mitnehmen – das hat geklappt!” waren die zufriedenen Kommentare der Besucher auf unsere Frage hin.

“Er war sehr gut besucht, unser Fachtag,” fassten die Kollegen zufrieden zusammen. “Wir hatten viele hochwertige Gespräche mit sehr interessierten Gästen aus der Landwirtschaft und auch mit Lieferanten und Technikherstellern vor Ort. So ein Informationsaustausch unter allen Beteiligten ist immens wichtig, für alle!”.

“Sehr zufrieden, Erwartungen übertroffen, mehr Gäste als gedacht, das Wetter hat super mitgespielt, die Bewirtung durch das freundliche, aufmerksame Catering-Team war top!” rief uns der Kollege Sebastian Oechsle, Fachberater für Landwirtschaft und Bioenergie in Lalendorf, noch zu bevor er zum nächsten Kundentermin entschwand.

 

Einladung zum 9. Juni 2016: Fachtag Gülle in Lalendorf

Blunk Gülle Feldvorführung

Eine moderne und effiziente Gülleverwertung ist für die Landwirtschaft wichtiger denn je. Deshalb haben wir erneut Experten u.a. zum aktuellen Düngerecht, der Steigerung der N-Effizienz von Düngern und zum Strip Till-Verfahren eingeladen.

Einladung zum Fachtag Gülle: am 9.6. in Lalendorf

Das Programm des extra für das Thema Gülle-Verwertung reservierten Fachtags Gülle ist dicht gepackt mit Fachvorträgen zu den aktuellen Anforderungen sowie praktischen Feldvorführungen der modernen Verfahren.

Zwei kompetente Partner an unserer Seite garantieren für Informationen auf dem aktuellsten Stand: die LMS Agrarberatung und die Landesforschungsanstalt für Landwirtschaft und Fischerei.

Fachreferenten informieren: Aktuelles zur Verwertung von Gülle

Nach der Begrüßung der Gäste durch unseren Geschäftsführer Jochen Blunk werden Ihnen drei Referenten aus den landwirtschaftlichen Fachbehörden Mecklenburg-Vorpommerns die wichtigsten Aspekte zur effizienten und umweltgerechten Verwertung organischen Düngers darlegen, sowohl für abgebende als auch für aufnehmende Betriebe.

Blunk-Team führt vor: Strip Till-Verfahren direkt vor Ort

Anschließend können Sie die verschiedenen Verfahren des Ausbringens und Einarbeitens von Gülle und
Gärsubstrat in Feldvorführungen direkt aus der Nähe erleben.

Wertvoller Austausch unter Kollegen: im Anschluss

Die Kollegen aus dem Bereich Landwirtschaft am Standort Lalendorf freuen sich auf einen interessanten und informativen Austausch mit den Teilnehmern des Fachtags – bei einem kleinen Imbiss im Anschluss an die praktischen Feldvorführungen.

Das Programm im Detail

Ab 9.30 Uhr
Eintreffen der Gäste

10.00 Uhr – Begrüßung
Jochen Blunk (GF Blunk Lalendorf)

10.15 Uhr – FACHVORTRÄGE

„Hinweise zur aktuellen Entwicklung der düngerechtlichen Anforderungen“
Dr. Eberhard Kape (LMS/LFB)

„Steigerung der N-Effizienz von organischen Düngern“
Andreas Hoppe (WRRL-Beratung Mecklenburg-Vorpommern)

„Gülle-Strip-Till: Versuchsergebnisse aus MV“
Dr. Ines Bull (LFA)

11.00 Uhr – Feldvorführungen auf umliegenden Flächen

im Anschluss:
Austausch und Imbiss

Auf einen Blick: Einladung zum Vormerken

Fachtag Gülle
Donnerstag, 9. Juni 2016
ab 9.30 Uhr
Koppelweg 6, 18279 Lalendorf

Blunk Einladung Feldvorführung

Download Einladung zum Gülle-Tag (pdf, 340 KB)

Zuverlässige Auftragsbearbeitung durch zusätzliche Maisdrillen

Blunk Mais drillen warten

Dem witterungsbedingt extrem kleinen Zeitfenster zum Maisdrillen werden wir kurzerhand mit erweiterter Schlagkraft begegnen. Dazu haben wir dieses Jahr die Anzahl unserer Maschinen aufgestockt, sodass dem Drill-Team jetzt mehr Maisdrillen zur Verfügung stehen.

Letzte Vorbereitungen sichern erfolgreiches Drillen

Alle Maisdrillen stehen jetzt auf dem Hof startklar bereit, denn unsere Techniker haben in den letzten Tagen in der Werkstatt und auf dem Hofplatz fleißig geschraubt, geprüft und getestet.

Blunk-Dispo kann trotz engem Zeitfenster alle Drillaufträge wuppen

Die Kollegen in der Einsatzplanung freuen sich über die Bereitstellung von zusätzlichen Drillen, weil sie jetzt alle Aufträge zuverlässig ausführen können. “So können wir trotz des engen Zeitfensters, das sich witterungsbedingt für das Drillen von Mais ergeben hat, alle Kunden zufrieden stellen – und weitere Anfragen berücksichtigen”, ist Reinhard Hopp sehr zuversichtlich. “Natürlich werden alle Arbeiten in bewährter Blunk-Qualität ausgeführt, auf 75er oder 50er Reihe, mit Section Control und Parallelfahrsystem, das versteht sich doch von selbst!”, ergänzt Tanja Senkbeil, sichtlich beruhigt, denn die ersten Drillen fahren bereits vom Hof.

Ihr direkter Draht zu den Kollegen

Details zu Ihrem Drill-Anliegen besprechen Sie am besten direkt und unkompliziert mit den Fachberaterkollegen aus der Landwirtschaft an einem Standort in Ihrer Nähe.

Kleiner Tipp aus der Redaktion: Die Kollegen können für Sie gleich auch die besten Preise errechnen, zum Beispiel einen Hektar-Komplettpreis, oder für Sie direkt Termine für das Drillen (und Düngen) auf Ihren Flächen reservieren! Fragen Sie einfach danach!

 

So geht Mais drillen bei Blunk: mit Section Control und sparsam!

Blunk Mais drillen -titel2

Mit bewährter Section Control Technik und einer großen Portion Erfahrung beginnen wir in diesem Monat mit dem Mais drillen. Ganz nach Wunsch auf 50er- oder 75er-Reihe legen wir so für unsere Kunden die Maisernte 2016 an.

Dienstleistung Mais: Feldbestellung

Ob als Engsaat (siehe Foto) oder als Normalsaat, ob mit mineralischer oder mit organischer Unterfußdüngung per Strip Till: Die Teams aus dem Bereich Landwirtschaft bestellen voller Elan die Felder und bringen den Mais aus – genau nach Wunsch und exakt abgestimmt auf die jeweiligen Bodenverhältnisse.

Punktgenaue Saatkornablage

Mit unserer modernen Technik, der GPS-gesteuerten Saatgutablage mit Teilbreitenschaltung, bringen die erfahrenen Kollegen auf ihren Maschinen nicht nur das Saatgut sondern gleich auch den Dünger punktgenau in die Erde. So erhalten die jungen Maispflanzen optimale Auflaufbedingungen, um sich prächtig zu entwickeln – und unsere Kunden sparen gleichzeitig ca. 20% Saatgut ein.

Vorläufige Sortenempfehlung 2016

Apropos Saatgut: die Landwirtschaftskammer Schleswig-Holstein hat eine “Futter- und Energiemais-Sortenempfehlung für Schleswig-Holstein 2016” herausgegeben. Laden Sie sich diese Übersicht der empfohlenen Mais-Sorten jetzt hier einfach kostenlos herunter!

Bei Fragen gern einfach anrufen oder anmailen

Weitere Details besprechen Sie am besten direkt und unkompliziert mit den Fachberaterkollegen aus der Landwirtschaft an einem Standort in Ihrer Nähe.

Kleiner Tipp aus der Redaktion: Die Kollegen können für Sie gleich auch die besten Preise errechnen, zum Beispiel einen Hektar-Komplettpreis, oder für Sie direkt Maschinen-Zeiten für das Drillen und Düngen auf Ihren Flächen reservieren! Fragen Sie einfach danach!

Blunk-Pflanzenschutz: gemeinsam stark, aktuell, informiert

Blunk Pflanzenschutz -titel

Mit hoher Bodenfreiheit und bis zu 36 Metern Arbeitsbreite garantieren wir unseren Kunden optimale Bedingungen für die Durchführung ihrer Pflanzenschutzmaßnahmen.

Stark: Blunk & Pflanzenschutz-Eichenhof

Dabei arbeiten wir seit Jahren partnerschaftlich mit Gerd Stoltenberg vom Pflanzenschutz Eichenhof zusammen. Unsere geballte Erfahrung in der Optimierung der Erträge, im möglichst sparsamen Einsatz von Schutzmitteln und in der sorgfältigen Beachtung der Umweltschutzauflagen wissen unsere Blunk-Kunden schon lange zu schätzen.

Aktuell: Blunk-Pflanzenschutz-Service

Aktuell zum Thema Pflanzenschutz ist auch in der Osterausgabe des Bauernblattes Schleswig-Holstein Interessantes zu lesen. (Ist Ihnen unsere kleine Anzeige in der Sonderveröffentlichung LU Spezial schon aufgefallen?)

Gut informiert: neue Blunk-Pflanzenschutz-Seite

Sie möchten gern mehr über unsere vielfältigen, aktuellen Pflanzenschutz-Angebote und -Services wissen?
Schauen Sie sich einfach unsere neue Blunk-Pflanzenschutz-Seite an … oder nehmen Sie ganz unkompliziert gleich Kontakt zu den Kollegen an der Hotline des Blunk-Pflanzenschutz-Service auf, unter Telefon (04323) 90 70 59!

 

Blunk Anzeige Pflanzenschutz