Getreide-Ernte: Zur aktuellen Lage in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

Blunk Weizendrusch August

Das Wetter warf bis gestern täglich alle Ernte-Planungen zum Einsatz von Mensch und Maschine über den Haufen. Jetzt verspricht es besser zu werden. Den aktuellen Stand der Erntearbeiten 2016 in Mecklenburg-Vorpommern und in Schleswig-Holstein haben wir hier für Sie heute zusammengefasst.


In Mecklenburg-Vorpommern: Blunk in den Startlöchern zur Mais- und Rübenernte

In unsererem Betrieb in Lalendorf in Mecklenburg-Vorpommern plant die Dispo bereits die Details zur Mais- und Rüben-Ernte. Die Getreideernte sei inzwischen gut vorangeschritten. Aber sowohl der Mais als auch die Rübenfrüchte stehen in M-V gut. Jetzt fehle nur noch “etwas Wärme obendrauf”, meldet der Einsatzleiter in Lalendorf und fügt nach diesen Sommerwochen, die man wohl kaum so nennen kann, mit einem hoffnungsvollem Ton noch einmal hinzu: “nur noch etwas Wärme”.

In Schleswig-Holstein: Endlich trockenes Wetter für Getreidedrusch

Das Wetter fühlte sich letzte Woche im Norden nicht nur wechselhaft wie zuvor sondern nun auch noch äußerst herbstlich an. Zeit für die Maisernte? Noch nicht ganz!

Vorher gilt es jetzt, das Getreide von den Feldern zu holen. Der Wetterfrosch sagt endlich besseres, trockenes Wetter voraus. Gestern konnte unsere Drescherflotte so nun endlich den Betriebshof in Rendswühren verlassen und zum Dreschen ausrücken. Mit größtmöglicher Maschinen-Schlagkraft geht es jetzt zunächst in den Weizen und Triticale, danach in den Roggen. Möge nun auch die Witterung uns nach all den Wochen des Wartens endlich erlauben, die Felder für unsere Kunden abzuernten!

Zeitfenster mit besserem Wetter voll ausnutzen: Dreschen von Weizen, Roggen und Triticale

Mit dem Wetterumschwung hat jetzt auch das Warten für das Werkstatt-Team in Rendswühren ein Ende. Da die Kollegen trotz des Regens letzte Woche in Rendswühren die Funktionen eines zusätzlichen Dreschers aus Lalendorf gleich auf dem Hofplatz getestet haben, konnten wir in Rendswühren nun gestern mit der geballten Schlagkraft von gleich drei Dreschern loslegen: “Auf zum Getreidedrusch, mit allen Mann und allen Maschinen im Einsatz”, “Nutzen wir das Zeitfenster, aber richtig!” hörte man die begeisterten Maschinenfahrer gestern Nachmittag über den Hof rufen, während sie, kaum auf dem Bock angekommen, schon den Gang einschoben und losfuhren.


Einsatzleitung: Bitte jetzt noch etwas Wärme für Mais und Rüben!

Wie in Blunk-Lalendorf nutzte auch die Einsatzleitung in Rendswühren die Wartezeit auf bessere Erntebedingungen für die Vorplanung der Rüben- und Mais-Ernte. Allerdings braucht der Mais in Schleswig-Holstein jetzt unbedingt noch Wärme. “Die Pflanzen sind zwar durch das viele Wasser von oben sehr hoch gewachsen, aber die Früchte – die Kolben, die die Energie liefern – sind noch so klein!” erklärt uns der Kollege aus der Dispo.