Verstärkung für Stoppelsturz in Lalendorf: wendige Kurzscheibenegge

Blunk Lomma Scheibenegge

Unsere Neue im Maschinenpark: Sie ist schmaler als unsere Horsch und breiter als unsere Catros und am Berg fast so flink wie eine Bergziege, unsere neue Lomma am Standort Blunk-Lalendorf!

Neue Lomma-Kurzscheibenegge besonders wendig

Schon in den ersten Einsätzen in dieser Saison hat sich die neue Lomma-Kurzscheibenegge bewährt: Mit 7,5m Arbeitsbreite ist sie

Mit dieser mittleren Breite können wir von ihrer höheren Wendigkeit profitieren und dabei zusätzlich Nutzen aus ihrer Leichtigkeit ziehen.

Leichtigkeit des Anbaugeräts wirkt sich kraftstoffsparend aus

Die leichte Bauweise des Anbaugerätes erleichtert unserem Holmer Terra Variant 600 – Selbstfahrer sichtlich die Arbeit, vor allem bei steigendem Gelände. Mühelos und ohne Geschwindigkeitsverlust zieht die Zugmaschine die Egge über das Feld und – wie die Maschinenführer übereinstimmend berichten – selbst den Berg hinauf. Der Spritverbrauch weist dennoch am Ende eine erfreuliche Bilanz auf.

Flache Bodenbearbeitung und verlustfreie Einarbeitung

Die auffallend flache Bauweise der Egge sorgt bei Bedarf zudem für die effiziente Einarbeitung von Gülle und Gärresten. Diese kann auch unsere neue Lomma-Egge gleichzeitig in einem Arbeitsgang direkt in den Boden einarbeiten. Damit wird sie unserem Anspruch, Wirtschaftsdünger so verlustarm (und damit auch geruchsarm) wie möglich auszubringen, ebenfalls gerecht.

Fazit des Blunk-Lalendorf-Team

Auf unsere Nachfrage hin bringen die Maschinenführer aus dem Landwirtschaftsteam in Lalendorf ihre Erfahrungen mit der neuen Egge im Blunk-Maschinenpark knapp auf den Punkt:

“Leicht, wendig, kraftstoffsparend – darin überzeugt sie, robust und langlebig muss sie noch beweisen!”

 

 

Getreide-Ernte: Zur aktuellen Lage in Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein

Blunk Weizendrusch August

Das Wetter warf bis gestern täglich alle Ernte-Planungen zum Einsatz von Mensch und Maschine über den Haufen. Jetzt verspricht es besser zu werden. Den aktuellen Stand der Erntearbeiten 2016 in Mecklenburg-Vorpommern und in Schleswig-Holstein haben wir hier für Sie heute zusammengefasst.


In Mecklenburg-Vorpommern: Blunk in den Startlöchern zur Mais- und Rübenernte

In unsererem Betrieb in Lalendorf in Mecklenburg-Vorpommern plant die Dispo bereits die Details zur Mais- und Rüben-Ernte. Die Getreideernte sei inzwischen gut vorangeschritten. Aber sowohl der Mais als auch die Rübenfrüchte stehen in M-V gut. Jetzt fehle nur noch “etwas Wärme obendrauf”, meldet der Einsatzleiter in Lalendorf und fügt nach diesen Sommerwochen, die man wohl kaum so nennen kann, mit einem hoffnungsvollem Ton noch einmal hinzu: “nur noch etwas Wärme”.

In Schleswig-Holstein: Endlich trockenes Wetter für Getreidedrusch

Das Wetter fühlte sich letzte Woche im Norden nicht nur wechselhaft wie zuvor sondern nun auch noch äußerst herbstlich an. Zeit für die Maisernte? Noch nicht ganz!

Vorher gilt es jetzt, das Getreide von den Feldern zu holen. Der Wetterfrosch sagt endlich besseres, trockenes Wetter voraus. Gestern konnte unsere Drescherflotte so nun endlich den Betriebshof in Rendswühren verlassen und zum Dreschen ausrücken. Mit größtmöglicher Maschinen-Schlagkraft geht es jetzt zunächst in den Weizen und Triticale, danach in den Roggen. Möge nun auch die Witterung uns nach all den Wochen des Wartens endlich erlauben, die Felder für unsere Kunden abzuernten!

Zeitfenster mit besserem Wetter voll ausnutzen: Dreschen von Weizen, Roggen und Triticale

Mit dem Wetterumschwung hat jetzt auch das Warten für das Werkstatt-Team in Rendswühren ein Ende. Da die Kollegen trotz des Regens letzte Woche in Rendswühren die Funktionen eines zusätzlichen Dreschers aus Lalendorf gleich auf dem Hofplatz getestet haben, konnten wir in Rendswühren nun gestern mit der geballten Schlagkraft von gleich drei Dreschern loslegen: “Auf zum Getreidedrusch, mit allen Mann und allen Maschinen im Einsatz”, “Nutzen wir das Zeitfenster, aber richtig!” hörte man die begeisterten Maschinenfahrer gestern Nachmittag über den Hof rufen, während sie, kaum auf dem Bock angekommen, schon den Gang einschoben und losfuhren.


Einsatzleitung: Bitte jetzt noch etwas Wärme für Mais und Rüben!

Wie in Blunk-Lalendorf nutzte auch die Einsatzleitung in Rendswühren die Wartezeit auf bessere Erntebedingungen für die Vorplanung der Rüben- und Mais-Ernte. Allerdings braucht der Mais in Schleswig-Holstein jetzt unbedingt noch Wärme. “Die Pflanzen sind zwar durch das viele Wasser von oben sehr hoch gewachsen, aber die Früchte – die Kolben, die die Energie liefern – sind noch so klein!” erklärt uns der Kollege aus der Dispo.

Spitzenerträge aus Grünland erzielen: mit richtiger Nachsaat und Pflege

Blunk Grünlandnachsaat -titel

In löchrigen Beständen können mit einer erfolgreichen Nachsaat deutliche Mehrerträge erzielt werden. Viele unserer Kunden haben uns deshalb bereits gleich mit der Nachsaat für Ihr Grünland beauftragt.

Wirkt ertragssteigernd: Einschlitzen für maximale Keimrate

Wichtig bei der Nachsaat ist nicht nur eine ausreichende Bodenfeuchte, damit das neu ausgebrachte Saatgut optimal auflaufen kann. Auch die richtige Ausbringtechnik spielt eine wesentliche Rolle in der Ertragsbilanz.

Da unser Ehrgeiz darin liegt, optimale Auflaufbedingungen für die Gründlandflächen unserer Kunden zu schaffen, setzen wir auf die Einschlitz-Technik mit unserer neuen Vredo Grünlandschlitze. Dieses Verfahren des Einschlitzens des Saatgutes in den Boden hat sich immer wieder als am ertragreichsten erwiesen. Die Einschlitz-Technik gewährleistet aber nicht nur eine Keimrate von nahezu 100 %.

Mit Einschlitztechnik Saatgut sparen und Ertrag maximieren

Auch die Saatgut-Aufwandmenge verringert sich beim Einschlitzen im Vergleich zur Grünlandpflege mit einem Striegel, bei dem Saatgut nur oberflächlich ausgebracht wird, deutlich. Somit kann schon bei dem Einkauf von Saatgut bares Geld gespart und bei der Ernte automatisch ein Mehr-Ertrag eingefahren werden.

Grünland pflegen und nachsäen lassen durch Blunk

Informative Details zu unseren Saat-Verfahren und den möglichen Ertragssteigerungen durch den Einsatz unserer neuen Vredo Grünlandschlitze finden Sie hier in unserem Infoblatt zur Grünland-Nachsaat, das komplette Spektrum unserer Grünland-Dienstleistungen finden Sie auf unserer Grünland-Webseite.

 

Blunk Grünlandnachsaat Vredo

Grünland selber pflegen und nachsäen – aber gern!

Die Kollegen aus unserem Bereich Landwirtschaft weisen nochmal darauf hin, dass Sie unser Gespann aus Schlepper und Durchsämaschine gern auch zum Selber-Säen mieten können, anstatt uns mit der Pflege und zum Beispiel dem Nachsäen Ihrer Flächen zu beauftragen!

 

Blunk Vredo Grünlandschlitze Flyer -titel

Download Ertragssteigerung durch Vredo Grünlandschlitze (PDF, 272 KB)

 

Kosten sparen wo möglich: Reifendruckregelung spart Sprit

Blunk Vario Grip -titel2

Bei der effizienten Bewirtschaftung in der Landwirtschaft, lohnt es sich, auch auf Details wie den Luftdruck in den Reifen der landwirtschaftlichen Maschinen zu achten. Schnell summieren sich hier Fehler zu beachtlichen Posten in der Bilanz.

Bereifung: Mehr Luft für die Straße, weniger für den Acker

Blunk Vario Grip -2

Auf dem Feld sollten landwirtschaftliche Maschinen und Anhänger mit weniger Luft in den Reifen fahren als auf der Straße. Ein weicherer und breiterer Reifen hat eine breitere Auflagefläche, übt damit auf jeden Bodenpunkt anteilig weniger Druck aus und vermeidet weitere Verdichtung. Sie schont damit sowohl den Acker als auch die Umwelt.

Für das Fahren auf der Straße – von und zur Maschinenhalle und zwischen den Äckern – erhöht man hingegen den Luftdruck im Reifen (mehr Luft). Diese Maßnahme reduziert den Rollwiderstand, den der rollende Reifen auf dem Straßenbelag erfährt, und erhöht zugleich die Fahrsicherheit.

Nur optimaler Luftdruck in den Reifen spart richtig Sprit

Viele lassen ihre Maschinen und Anhänger mit einem Kompromissluftdruck in den Reifen fahren. Dieser liegt zwischen dem optimalen Luftdruck für das Befahren von Straßen und dem für den Einsatz der Fahrzeuge auf dem Acker. Dieser Kompromiss schöpft das Potenzial einer optimalen Bereifung nicht aus. Wirklich Kosten sparen geht anders!

Denn mit dem jeweils richtig angepasstem Luftdruck in der Bereifung ist der Spritverbrauch messbar geringer, bei gleichzeitig steigender Zugleistung der Maschinen. Das gilt sowohl für Feldarbeiten als auch für Straßenfahrten. Hier lässt sich bei jeder Schlepper-Überfahrt und bei jedem Feldeinsatz bares Geld sparen, das sich übers Jahr zu einem ansehnlichen Betrag summiert.

Reifendruckregelung zahlt sich für Blunk-Kunden aus

Wie aber lässt sich der Luftdruck in den Reifen jeweils schnell und unaufwendig anpassen? Die Antwort lautet: Mit Hilfe einer Reifendruckregelanlage, wie sie zum Beispiel die Firma Fendt entwickelt hat. Aber nicht nur unsere Fendt Schlepper, auch etliche Anhänger wie z.B. unsere Güllewagen sind mit solch einer Reifendruckregelanlage ausgestattet.

Vario Grip – Reifendruckregelanlage von Fendt

Die Bezeichnung für die integrierten Reifendruckregelanlagen von Fendt ist “Vario Grip“.

Blunk Vario Grip -1Zu jeder Anlage gehört ein sogenanntes Vario-Terminal, mit dem der Maschinenführer im Schlepper per Hand den Reifendruck steuert. Über das Vario-Terminal kann er mit einem Knopfdruck die richtige Bar-Zahl (Luftdruck wird in Bar gemessen) für einen optimalen Reifeninnendruck einstellen. Die Reifendruckregelanlage passt den Luftdruck in den Reifen dann vollautomatisch an. Innerhalb kürzester Zeit können wir uns so genau auf die jeweiligen Anforderungen des Untergrunds einstellen, sogar bei speziellen Bodenarten wie dem Gley-Boden.

 

So sparen wir für unsere Kunden mit unserer Investition in die automatische Reifendruckregelung Sprit nicht nur auf dem Acker beim Drillen, Güllefahren oder Miststreuen, sondern auch bei allen Zwischenfahrten. Und die Umwelt profitiert allemal davon!