Umweltbewusste Landwirte nutzen Vorteile nachhaltiger Klärschlammverwertung

Blunk Klärschlammverwertung -titel

Die lückenlose Dokumentation und eine systematische Überprüfung aller auf den Feldern ausgebrachten Klärschlämme hat das Vertrauen in die umweltgerechte landwirtschaftliche Verwertung wieder hergestellt. Die Vorteile der modernen Kontrollen und Analysen überzeugen – sowohl für abgebende Kommunen bzw. Klärwerke als auch für Landwirte, die wertvolle Nährstoffe erhalten, Mineraldünger einsparen und so zum Umweltschutz beitragen.

Mit Analysen und Verfahren zu optimaler Klärschlamm-Verwertung

Der Ruf von Klärschlämmen als Wirtschaftsdünger ist mittlerweile sehr gut. Die Kontroll- und Analyseverfahren für Schadstoffe wurden technisch und methodisch erheblich verbessert, sodass heute das Risiko eines unkontrollierten schädlichen Stoffeintrags bei der Düngung mit Klärschlamm entfällt. In dieser Qualität eignen sich die Nährstoffgehalte vieler Schlämme jetzt hervorragend für die Grunddüngung, die zum Beispiel auch wir als Lohnunternehmen für unsere Kunden durchführen.

BUND plädiert für ökologisch nachhaltige Verwertung anstatt Entsorgung

Bereits vor 10 Jahren befürwortete der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) in einem Positionspapier schon eine solche landwirtschaftliche Verwertung von unbelastetem Klärschlamm aus Klärwerken. Die Entsorgung durch Verbrennung sei hingegen nicht nachhaltig.

Im Wortlaut schrieb der BUND zur Verwertung von Klärschlamm: “Wichtig bleibt festzuhalten, dass die Verbrennung der Klärschlämme weder ökonomisch noch ökologisch der Königsweg ist. Im Gegenteil, für das Prinzip eines nachhaltigen Umgangs mit unseren Ressourcen ist dieser Weg eine Sackgasse.”

Blunk Klärschlammverwertung -1

Zeitgemäß umweltbewusste Klärschlamm-Verwertung im Detail

Unsere Fach-Kollegen für Klärschlammverwertung haben die wichtigsten Informationen der vorteilhaften Nutzung und Verwertung von Klärschlämmen zusammengestellt:

Informieren Sie sich einfach direkt auf unserer Klärschlamm-Fachseite oder laden Sie sich jetzt unser Infoblatt Klärschlamm-Service herunter!

 

Blunk Flyer Klärschlamm Bundposition -titel

Download BUNDposition Klärschlamm

 

 

 

 

Grünland: mit Blunk-Technik Ertragspotenziale besser ausschöpfen

Blunk Vredo Grünlandschlitze -titel

Grünland-Flächen leuchtend im saftigsten Grün und satte Erträge abwerfend? Dieses Ziel ist durchaus realistisch, denn durch die Bearbeitung mit unserer neuen Durchsämaschine können wir für Sie die Auflaufbedingungen für Ihre Grünland-Saat jetzt noch deutlich verbessern.

Optimal: Boden schlitzen, Saat andrücken, Erträge steigern

Als optimal ertragssteigerndes Verfahren für Grünland hat sich das Schlitzen des Saatgutes in den Boden bewährt. Das anschließende Andrücken der Erde mit einer nachlaufenden Walze sorgt für optimale Boden-Bedingungen. Je nach Zustand der Gras-Narbe und den weiteren Auflaufbedingungen kann das Saatgut optimal auflaufen. So kann der Ertrag aus den Grünlandflächen mit der Anwendung unserer Technik um bis zu 20 % steigen.

Maschine mieten und selber säen – oder einfach Blunk säen lassen?

Informative Details zu unseren Saat-Verfahren und den Ertragssteigerungen durch unsere neue Vredo Grünlandschlitze finden Sie in unserem Infoblatt zur Grünland-Nachsaat.

Die Kollegen aus unserem Bereich Landwirtschaft weisen darauf hin, dass Sie unser Gespann aus Schlepper und Durchsämaschine auch zum Selber-Säen mieten können, anstatt uns mit der Pflege und zum Beispiel dem Nachsäen Ihrer Flächen zu beauftragen! Das komplette Spektrum unserer Grünland-Dienstleistungen finden Sie auf unserer Grünland-Webseite.

 

 

Blunk Vredo Grünlandschlitze Flyer -titel

Download Ertragssteigerung durch Vredo Grünlandschlitze (PDF, 272 KB)

Blunk fährt zur Information beim LLUR mit Gülletechnik vor

Blunk Gülletechnik Holmer LLUR -titel

Zur Information mit Gülleselbstfahrer und Kurzscheibenegge sowie unserem 4-Achser Güllefass und 36 m Schleppschlauchgestänge zum Landesamt für Landwirtschaft, Umwelt und ländliche Räume: Da staunten die Mitarbeiter des LLUR in Flintbek (Kreis Rendsburg-Eckernförde) nicht schlecht, als wir am vergangenen Montag mit geballter Gülle-Schlagkraft vorfuhren.

Moderne Blunk-Gülletechnik zum Anfassen

Die LLUR-Führung hatte den Wunsch geäußert, ihren Mitarbeitern moderne Gülletechnik auch einmal ganz praktisch nahebringen zu können, nicht nur über theoretische Vorträge und informative aber trockene Materialien. Eine gute, unbedingt unterstützenswerte Idee, fanden wir. Gerne haben wir unsere Technik für diese “praktische Fortbildung” zur Verfügung gestellt. Unsere Fachberater Philipp Staritz und Svenja Rübsamen erklärten vor Ort die Maschinen und was genau und wie damit heutzutage bearbeitet wird und beantworteten die Fragen der interessierten LLUR-Belegschaft.

Alle Vorteile der landwirtschaftlichen Klärschlammnutzung auf einen Blick

Blunk Klärschlammverwertung

Gerade für Ackerbaubetriebe kann die Nutzung von Klärschlamm als Wirtschaftsdünger den Gewinn deutlich verbessern. Die Beschaffung von Nährstoffen für die jeweilige Anbaukultur stellt für Landwirte einen nicht zu vernachlässigen Kostenfaktor dar. Es lohnt sich, hier zumindest zu prüfen und gegebenenfalls die vergleichsweise günstigen, organischen Nährstoffe einzukaufen. “Ganz nebenbei” unterstützt die landwirtschaftliche Klärschlammverwertung den Umweltgedanken der Kreislaufwirtschaft!

Klärschlamm-Service im Überblick

Detaillierte Informationen zur Verwertung und Nutzung von Klärschlamm durch uns finden Sie jetzt nicht nur online auf unserer Detailseite zu Mist und Klärschlamm.

Güllesilvester? Witterung fordert die Blunk-Einsatzplanung heraus

Blunk Gülle 36m Ausbringung

Noch lässt die hohe Bodenfeuchte die Ausbringung von Gülle und Gärresten selbst mit bodenschonender Technik vielerorts nicht zu, zu groß ist die Gefahr, die gute fachliche Praxis nicht einzuhalten. Die Blunk-Teams stehen umso ungeduldiger am Start.

Sperrfrist beendet und kein Frost in Sicht

Mit dem ‘Güllesilvester’ ist gestern die offizielle Sperrzeit für die Ausbringung von Wirtschaftsdüngern abgelaufen. Unsere Maschinenführer-Kollegen auf den Ausbring-Geräten sind längst startbereit und die Auftragsbücher unserer Einsatzplanung sind voll – doch wieder einmal macht das Wetter uns allen erst mal einen Strich durch die Rechnung.

Schon im vergangenen Jahr konnten wir wegen der Witterung erst gegen Ende Februar so richtig mit der Ausbringung der Wirtschaftsdünger für unsere Kunden durchstarten. Die Landwirte wollen natürlich jetzt gerne ihren Pflanzen die benötigten Nährstoffe zuführen, damit diese die steigende Sonneneinstrahlung der länger werdenden Tage optimal ausnutzen können. Doch selbst unseren Blunk-Teams sind trotz unserer bodenschonenden, modernen Techik im Blunk-Maschinenpark derzeit die Hände gebunden. Die Gefahr, tiefe Spuren zu hinterlassen oder sich schlicht und einfach festzufahren, ist auf den meisten Flächen noch zu groß. Außerdem müssen die Böden aufnahmefähig für die ausgebrachten Nährstoffe sein, damit diese wirklich in die Erde eindringen und nicht die Umwelt unnötig belasten.

Erfahrung und Flächenkenntnisse gefragt

“Ihr kennt ja unsere Flächen und könnt gut abschätzen, wann es losgehen kann.” – diese Terminvorgabe zeugt vor allem von dem hohen Vertrauen unserer Kunden in Blunk als zuverlässigen Lohnunternehmer. Sie setzen dabei zum einen auf die Erfahrung der Blunk-Maschinenführer, die genau wissen, wie der Boden für die jeweilige Ausbringtechnik beschaffen sein muss. Zum anderen profitieren sie jetzt von unseren telemetrischen Aufzeichnungen zu jeder Fläche, mit der wir die Böden und alle unsere Arbeiten darauf immer genau dokumentieren. So können die landwirtschaftlichen Fachberater im Blunk-Team auch jetzt zentimetergenau sagen, was die Gülle-Fahrzeuge bei dieser Witterung vor Ort erwarten wird.

Dispo im Multitasking

Wer denkt, die Blunk-Dispo dreht derzeit Däumchen – weil ja wohl wegen des feuchten Wetters an die Ausbringung von Wirtschaftsdünger kaum zu denken ist – irrt sich gewaltig. Bei den Kollegen geht es, wie wir uns gerade selbst überzeugen konnten, zu wie im Bienenhaus:

Nicht nur, dass Kundenaufträge und Maschineneinsätze im Minutentakt neu koordiniert werden müssen, um den sehr wechselhaften Bedingungen Rechnung zu tragen. Auch Mitarbeiter von Behörden und Journalisten aus den Medien rufen an, um sich nach einer Verbesserung der aktuellen Lage auf den Flächen zu erkundigen. Und immer mehr Landwirte fragen nach Ausweichkapazitäten für ihre vollen Behälter. Immerhin gibt es auf diese Fragen nach erweiterten Lager-Kapazitäten eine klare Antwort: Nährstoffbörse -Nord ansprechen!

Blunk-Einsatzplanung zuversichtlich

Und dennoch, wir wären nicht Blunk, wenn wir trotz des Stotterstarts aufgrund der schwierigen Witterungsbedingungen nicht optimistisch blieben, dass wir eine erfolgreiche “Gülle-Saison” haben werden – auch wenn die Ausbringung, wie im vergangenen Jahr, nur langsam anläuft. Es ist alles eben auch eine Frage der Einstellung! Fordern Sie uns!